Zustieg über den Kamplsteig

Kamplsteig Mandl Mittergrat HuetteVon Rottenmann über den Kamplsteig und den Rossboden auf den Gipfel, danach über den Mittergrat zur Hütte.

Los gehts bei den Parkplätzen nahe des Gasthauses 'Zum Stadtwald'. Weg Nr. 943, Richtung Westen, immer dem Waldrand folgend. Etwa 250m entlang der Asphaltstrasse, danach vorbei am Kalvarienberg, dem Wasserwerk und der Sprungschanze bis zu einem breiten Fortsweg.

Dort, gleich am Ende der Kehre, beginnt der Aufstieg. Nur das erste Stück geschützt im Wald führt der Weg etwa 1h40 immer nur steil nach oben.

Am Kampl (1520m), taucht man in den Wald ein und verlässt ihn erst nach gemütlichen 50min am 'Sternkegel' (1850m) wieder. 
Eine kleine Felsformation lädt zur kurzen Pause ein, man sieht erstmals den Gipfel des 'Stein am Mandl'.
Und natürlich auch den Gipfelaufbau, die letzten etwas steilere Hürde davor.

Zuvor geht es aber ca. 10-20min sehr gemütlich über den flachen Rossboden. Bevor der letzte Aufschwung ansteht, der einen nach weiteren 20min auf den Gipfel und zur wohlverdienten Pause führt.

Zur Hütte führen 2 bekannte Wege: Einmal über den Ostgrat und zum Anderen über den Globuckensee. Beide mit etwa 50min veranschlagt und gut markiert.

Schneller (30-35min) geht es über den 'Mittergrat'. Man folgt zuerst dem Weg Nr. 943 Richtung Globuckensee. Nach etwa 290m zweigt linker Hand ein Pfad Richtung eines deutlich erkennbaren Steinmandls ab. Diesem folgen und einfach nur immer entlang des Grates nach unten. Der Weg ist nicht zu verfehlen. Nach etwa 25min stösst man auf den markierten Weg zwischen Globuckensee und Hütte und folgt ihm weitere 10min bis zum Ziel. 

Persönliche Notizen, Eindrücke des Authors:
Den 'Kamplsteig' hasst man, oder man liebt ihn. Diejenigen aber, die ihn öfters gehen, tun wahrscheinlich beides!

Bis zum Kampl ist der Aufstieg einfach nur steil und schweisstreibend.
Danach beginnt aber eine wahre Genussstrecke: 40-50min geschützt im Wald und nicht zu steil kann man sich gemütlich der Vorfreude auf das Highlight dieser Tour hingeben: 

Sternkegel und der Spaziergang über den Rossboden. Latschenfelder, herrliche Almböden, Schwarz- und Preiselbeeren und Blüten ohne Ende sowie ein paar kleinere Wasserbiotope und schöne Aussichten können und haben hier immer wieder jedwege Zeitplanung ad absurdum geführt - die oben beschriebenen 10-20min lassen sich locker auf genussvolle Stunden ausdehnen...  

Der schnellere Mittergrat hat den Nachteil einer etwas eingeschränkter Aussicht: Ausser der Gipfelkette zur Hochhaide kann man nur an wenigen Stellen rechter Hand einen Blick auf den Globuckensee erheischen. Allerdings: Bei Schneelagen ist der Weg der erste der frei geblasen wird.

Schwierigkeiten:
Der Aufstieg ist nicht weiter schwierig.
Beim Abstieg ist - egal auf welcher Route, alle sind relativ steil - insbesonders bei Feuchtigkeit Vorsicht angesagt.

Ergänzung zu den Track-Infos: In der Zeit inkludiert sind etwa 40min Pause und einige Foto-Stops.

Tourdaten

Länge: 7.4 km
Dauer: 04:40:03
  
Min. Höhe: 730 m
Max. Höhe: 2050 m
Aufstieg: 1338 m
Abstieg: 403 m
  

Fotos

  • 01 - Beginn des Anstiegs
  • 02 - Blick Richtung Warscheneck
  • 03 - Von Rechts: Dürrenschöberl, dahinter Pyhrgas und Bosruck
  • 04 - Admonter Reichenstein, Kalbling und Sparafeld
  • 05 - ?
  • 06 - Was blüht da?
  • 06a - Wegelagerer
  • 06b - Mond über dem Kampl
  • 07 - Fast am Kampl, ab hier wirds schattiger und flacher
  • 08 - Am Kampl, Rückblick Richtung Liezen
  • 09 - Vor dem 'Sternkegel', erster Blick auf das 'Stein am Mandl'
  • 10 - Sternkegel und Stein am Mandl
  • 11 - Rossboden und Gipfel
  • 12 - Almrausch
  • 13 - Am Rossboden
  • 14 - Rossboden, letzter Aufstieg zum Gipfel
  • 15 - Rückblick Rossboden, Rechts der Sternkegel
  • 16 - Gr. Bösenstein
  • 17 - Noch einmal Rossboden
  • 18 - Stein am Mandl
  • 19 - Gipfelkreuz
  • 20 - Rückblick Gipfelkreuz
  • 21 - Abzweigung, links Richtung Mittergrat
  • 22 - Übergang: Seegupf, Diewaldgupf, Moserspitz und Hochhaide
  • 23 - Mittergrat
  • 24 - Globuckensee